Christine Högl

HARFENISTIN

harfenistin & komponistin

Ihre Musik ist zart und kräftig, klar und magisch gleichzeitig. In ihren Kompositionen findet sie eine Balance zwischen Struktur und Spontaneität, Form und Freiheit. Sie greift Augenblicke musikalisch auf, überrascht mit andersartigen Tönen, lockt die Fantasie, immer anders, nie gleich. Mit ‚Neuer Musik für Harfe‘ möchte die Harfenistin dem Hörer nachhaltige Impulse geben und Raum lassen für eigene Reflexionen und Assoziationen.

 

anderswelt

Christine Högl führt in eine moderne ‚Anderswelt‘ jenseits unseres Alltags: sinnlich, verspielt, fantasievoll. Sie begegnet der Harfe nicht nur virtuos, sondern auch in der filigranen Klangwelt ihrer Mystik, und geht auf Spurensuche unserer Träume… eben die ‚andere’, meist verborgene Wirklichkeit.


natürlich & leicht

Die Harfe IONA mit ihrem warmen, innigen Klang ist aktuell ihre Lieblingsharfe. Die kleine Harfe überrascht mit einem großen Klangvolumen. Beeindruckend ist die vollkommene Einheit von Spielerin und Harfe. Die unkonventionelle Spielweise ermöglicht eine außergewöhnliche Publikumsnähe.

Die Harfe IONA ist eine spezielle Anfertigung aus der Werkstatt von Bernhard Schmidt

biografie

Christine Högl spielt seit ihrer Kindheit die Harfe. Während ihrer Ausbildung in München begleiten die Tiroler und die Konzertharfe mit traditioneller und klassischer Musik ihre musikalische Entwicklung. Verschiedene Kulturen beeinflussen seither ihre Musik, vor allem die keltische und die ostasiatische Kultur. Seit dreißig Jahren bewegt sich ihre Konzerttätigkeit im Austausch mit Literatur, Theater, Tanz, Fotografie, Malerei und Astronomie.

 

ausbildung & fortbildung

Ragnhild Kopp, Konzertharfe / München | Richard-Strauss-Konservatorium / München | Prof. Dr. Fritz Hegi, Komposition / Zürich | Hi-ah Park, Shamanic Healing Arts / Korea | Waliha Cometti, Sufismus / Tessin | Albrecht Ostertag, Stimmbildung / Allgäu